minis2012 ::

Ministrantenaufnahme – Ministrantenmesse

Sonntag, 2. Dezember 2012 (1. Adventsonntag)

Am 1. Adventsonntag gestalteten die Ministrant/innen die 2. Messe zum Thema 
„Christus das Licht“.  

Brennende Kerzen, wie z. B.: Ewiges Licht, Osterkerze, Taufkerze, ... sind Zeichen der Anwesenheit Gottes. Bei jedem Gottesdienst an Sonn- und Feiertagen tragen die Ministranten zum Evangelium Leuchter. Das symbolisiert die Gegenwart Christi im Wort Gottes. Diese Leuchter bringen sie im Anschluss zum Tabernakel. Damit zeigen sie, Christus ist im Wort der Schrift und im heiligen Brot gegenwärtig.



Bei diesem Gottesdienst wurden für alle Ministrant/innen Kreuze gesegnet, die sie künftig bei der heiligen Messe tragen werden. 
Durch sein Leben, seinen Tod und seine Auferstehung ist Christus das Licht der Welt geworden. Die Worte „Ich bin das Licht“ finden sich auch im Ministrantenkreuz wieder, das künftig alle Ministrant/innen bei ihren Diensten tragen. 
Diese Kreuze sagen allen Gottesdienstbesuchern auf einen Blick, was wir in der heiligen Messe feiern: den Tod und die Auferstehung Jesu. Das Kreuz steht für den Tod und der helle Stein in der Mitte für die Auferstehung. Während dieses Gottesdienstes wurden 4 neue Ministrant/innen in den Dienst am Altar genommen. Pfarrer P. Berhard Pagitsch segnete sie für die neue Aufgabe. 


Wir freuen uns über:
 Lea Krenn, Kerstin Enzenhofer, Fabian Baumgartner und Matthias Nopp.


Danke an alle Eltern und Großeltern für die Unterstützung der Kinder, dass sie ihre Aufgabe auch regelmäßig wahrnehmen können.

Folgende Ministranten haben im September 2012 ihren Dienst beendet: 
Alexander Baumgartner, Jakob Draxler, Thomas Draxler und Jonas Stürmer.


Herzlichen Dank im Namen der Pfarre! 
Sie bekommen zur Erinnerung an ihre Ministrantenzeit dieses gesegnete Kreuz. 
Christus möge sie begleiten und ihnen Licht auf ihrem zukünftigen Lebensweg sein.

Wärmespende der Goldhauben- und Kopftuchgemeinschaft


Wir möchten den Frauen der Goldhauben- und Kopftuchgemeinschaft herzlich danken, dass sie in liebevoller Handarbeit Fäustlinge und Hauben für unsere Ministranten gefertigt haben. 
Die Ohren und Finger unserer Ministranten sind nun bei Begräbnissen vor der eisigen „Hellmonsödter-Kälte“ geschützt.
 Zu Allerheiligen und Allerseelen wurden diese Wärmespender zum ersten Mal getragen.



Kathrin und Fritz Miny (Ministrantenbetreuer)

________________________________________________________________________________

Highlights und Erinnerungen 2012

Ministrantentag in St. Florian 2012

Am Samstag, 2. Juni 2012, gab es heuer für die Ministrant/innen der Diözese Linz wieder einen Ministrantentag. Mehr als 1400 Minis aus der ganzen Diözese nahmen an diesem Großevent teil, um in zahlreichen Workshops den eigenen Talenten freien Lauf zu lassen und gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Auch die Hellmonsödter Ministrantinnen und Ministranten nahmen mit den Betreuern Kathrin und Fritz Miny, sowie Dominik Reichör fast vollzählig daran teil. Am Vormittag stand eine Messe mit Bischof Ludwig Schwarz in der Stiftsbasilika St. Florian am Programm - ein ziemliches Erlebnis, mit mehr als tausend Minis in den feierlichen Kleidern und gemeinsam mit dem Bischof die Messe zu feiern. Nach einem Mittagessen im Stiftshof wurde am Nachmittag ein buntes Programm mit zahlreichen Workshops zu verschiedenen Themengebieten (Sport und Spiel, ferne Länder, Kreatives, Natur und Technik) angeboten. Es war ein abwechslungsreicher Tag, wobei die Baustelle im Stift und die große Zahl an Ministranten die Veranstalter ziemlich forderten. Unsere Minis hatten auf jeden Fall Spaß und kamen müde, aber voll mit neuen Eindrücken wieder nach Hause.

Kathrin und Fritz Miny