MinistrantenkreuzMinistrant/innen in der Pfarre Hellmonsödt

Die Pfarrgemeinde freut sich, wenn jedes Jahr Kinder ab der 3. Klasse als „Minis“ feierlich in die Ministrantengemeinschaft aufgenommen werden.

Katharina und Friedrich Miny betreuen die Ministranten seit vielen Jahren. Zurzeit unterstützt sie bei dieser Arbeit auch Stefan Baumgartner.

Von ihrer ursprünglichen Bedeutung her vertreten Ministrant/innen die mitfeiernden Gottesdienstbesucher am Tisch des Herrn. Sie helfen dem Priester während des Gottesdienstes und bringen die Gaben stellvertretend für die ganze Pfarrgemeinde zum Altar. An Sonn- und Feiertagen sind sie zum Evangelium auch Lichtträger, um zu symbolisieren, dass Gott im Wort lebendig ist und Licht für uns sein will. Sowohl bei freudigen, als auch traurigen Anlässen sind Ministrant/innen mit verschiedensten Aufgaben betraut.

Die Ministrantengemeinschaft ist eine lustige Schar, die sich einmal im Monat trifft, um den Dienst besser zu verstehen und all die Dinge zu lernen, die notwendig sind. Am Anfang ist es nicht einfach, sich alles zu merken und immer das Richtige zu tun. Ein Ministrant erzählte einmal: „Als ich einmal bei der Frühmesse ministriert habe, war ich alleine als Ministrant. Ich weiß nicht mehr, was ich alles falsch gemacht habe, aber ich weiß noch, dass ich sehr aufgeregt war.“
Es ist nicht so wichtig, immer alles richtig zu machen, denn jeder Mini soll nicht nur äußerlich, sondern auch innerlich an der Hl. Messe teilnehmen können.

Unsere Ministrant/innen wissen:

- Der Dienst als Ministrant/in ist ein Dienst für die Gemeinschaft im Gottesdienst.
  Der Dienst ist nicht nur schöne Verzierung.

- Es kommt nicht alleine darauf an, was man tut, sondern wie man es tut.

- Jeder hat eine andere Aufgabe (Priester, Lektor, Kantor, Ministranten, Kinder, Erwachsene),
  aber alle feiern das gleiche Fest. Jeder ist wichtig!

- Ministrantendienst ist eine Arbeit mit anderen. Die Mitte ist die Gemeinschaft mit Jesus Christus.

- Wenn ich den Ministrantendienst mache, erzähle ich durch mein Tun von Jesus.

- Der Ministrantendienst hört nicht am Ende der Feier auf. Ministrant/in sein hängt zusammen
  mit einem Leben als Freund Jesu, auch außerhalb des Gottesdienstes.

- Der Dienst ist auch verbunden mit Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Ordnung
  (im Kleiderschrank der Ministranten) …

Wer es einmal als Ministrant/in versuchen will, kann sich bei Kathrin und Fritz melden.
Schick ein Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm in die Sakristei.

miniwitz